Boulderführer für Mitteldeutschland erschienen!

Aufschwung Ost - Der lang erwartete Boulderführer für die Region Halle-Leipzig- ist erschienen!  Sofortbestellung hier!

Autoren: Tino Kluge und Benjamin Gerono

Fotos: Florian Manhardt

Geoquest-Expedition Albanien 2013

Text: Gerald Krug

Fotos: Simon Litchfield, Ronald Reichelt (Kletterschule Pirna), Gerhard Duro, Chris Hupe und G. Krug (Geoquest)

Das Geoquest-Team hat nach seiner ersten Albanienexopedition 2010 sein Engagement  auf dem Balkan in diesem Jahr fortgesetzt. Am Start war wieder ein internationales Team.

Das Vorhaben war der Papingut, ein Berg im Süden Albaniens mit 2486 m sowie die Suche nach neuen Sportklettermöglichkeiten.


Geoquest-Aktivitäten in Albanien und Montenegro 2008-13

Hohburger Berge in Not

Wie bei einem Vor-Ort Ermin mit einem Vertreter der Basalt-Actien-Gesellschaft (BAG) lautbar wurde, plant die Firma einen neuen Großtagebau bei Röcknitz (Hohburger Berge). Dafür soll die Schwarze Wand abgebaut werden, eines der traditionellsten Klettergebiete ganz Mitteldeutschlands. Hier wird seit 1925 (!) geklettert. An deren Stelle soll ab 2015 ein über 100 Meter tiefes und sehr ausgedehntes Loch entstehen. Was bei der Schottergewinnung als nicht verwertbarer Rest anfällt, soll in den nahen Zinkenberg verbracht werden. Auch dort soll das Klettern deshalb für die nächsten Jahre eingestellt werden.

Sommersonnenwende 2013

Unser diesjähriges Vereinsfest war klimatisch sicher das beste aller Zeiten: sonnig und warm aber nicht drückend heiß.
Wunderbar hat dazu die Wasserseilbahn gepasst. Diese wurde uns ermöglicht durch den Betreiber der Tauchstation am Kautzenberg, Klaus Diersch. Durch die Zusammenarbeit mit ihm ist es uns möglich, die normalerweise für Baden nicht zugänglichen Tauchbereiche zum Sommersonnenwendfest für die Kletterer zu öffnen.

Die Seilbahn war ein Riesenspaß:


Erst mal muss man sich trauen

Die große Flut

Seit Freitag, als die Thüringer Pegel Höchststände meldeten, wussten wir: es kommt wieder dicke. Zum Glück ist der Geoquest-Verlag inzwischen in die überwiegend hochgelegene Hallenser Innenstadt gezogen. Aber bei unseren Familien und Freunden in der Talstraße (und in den vielen anderen Ostdeutschlands und Bayerns) also das Gleiche, wie vor zwei Jahren: Keller ausräumen, etwas Essen bunkern, Sandsäcke vorbereiten und warten.
Doch dass es so schlimm kommt, haben wir nicht geahnt.


Unsere geliebte Talstraße wird wieder komplett überschwemmt.

Standplatzbau

Auch wenn das Wetter zur Zeit alles andere vermuten lässt, der Sommer kommt und wer ins Gebirge zum Mehrseillängenrouten klettern will, sollte sich gut mit dem Thema Standplatzbau auskennen. Reichhaltige Informationen dazu, die man immer mal wieder nachschlagen und auffrischen kann. kennt ihr ja aus dem Buch Kinderkopf und Affenfaust. Ein Super Lehrviedeo in 7 Teilen gibt es darüber hinaus vom Lehrteam der Naturfreunde hier.

Hohnsteiner Bergsommerabend

Am 12./ 13. Juli 2013 findet im Puppenspielhaus Hohnstein die alljählichen Hohnsteiner Bergsommerabende statt.

Am Freitag gibt es die Buchpräsentation: „Auf Bergtour mit Oscar Schuster“
Beginn: 20.00 Uhr
Vortrag: Joachim Schindler
mit musikalischer Umrahmung

Am Sonnabend treten Peter Brunnert und Erbse im Kabarettistischen Duett auf.
Beginn: 20.00 Uhr

Der Eintritt: jeweils 12,- €

Sommersonnenwende 2013

Es ist wieder soweit, der längste Tag und die kürzeste Nacht des Jahres nähern sich. Das heißt, es gibt am 22./23. Juni 2013 wieder die traditionelle Sommersonnwendfeier der IG Klettern Halle/Löbejün im Aktienbruch in Löbejün. Diesmal mit dabei: Peter Brunnert und Bädfish. Außerdem gibt es wieder die Riesenseilbahn, eine Hüpfburg für groß und klein sowie einen Spaß- und Kletterwettkampf. Wir freuen uns auf deinen Besuch.

Neue Top-Mehrseillängenroute in Neuseeland

Alexandra Schweikhart und Christopher Igel aus Deutschland haben gemeinsam mit Claudia und Karl aus Kanda die bisher härteste Mehrseillängenroute Neuseelands erstbegangen. Weather Spell an der Sinbad Wall in den Darran Mountains ist 8a+, doch die reine Schwierigkeit sagt nicht viel aus. Es sind 270 Meter in 9 Seillängen zu überwinden, es gibt nur 30 Bolts, der Rest ist selbst abzusichern (geht gut).

Mega Jul

(Antwort auf dieses Missgeschick von Edelrid: siehe unten!)

Als das neue Mega Jul auf den Markt kam, waren wir zunächst begeistert. Ein Gerät, das ähnlich wie das Mammut Smart (Alpin)  funktioniert, aber gerade mal die Hälfte wiegt. Das Edelstahl-Feinguss-Teil macht auch einen guten Verarbeitungseindruck. Nun kam es aber zu einer Abseilpanne, die in langen alpinen Routen ein erhebliches Sicherungsrisiko darstellen kann, da sie den Akteur zur Handlungsunfähigkeit bringen kann. 

Moritz berichtet selbst:

Beim Abseilen in einer Mehrseillängenroute ( Sektor Kathetrale, Gorge de Jonte) fluppte der Draht aus dem Steuerelement meines nagelneuen Edelrid Mega Juls. Das Gerät war nicht mehr bedienbar. Mittels Reepschnüren musste ich mich nach oben arbeiten und die gute alte Abseilacht meines Seilgefährten nach oben ziehen.
 

Inhalt abgleichen